Wie Produktionsbetriebe von der Blockchain profitieren können.

Eine verständliche Einführung in die Blockchain Technologie.



Download
Author Avatar by Peter Rurick 
Blockchain

Im Fokus: Wie Produktionsbetriebe von der Blockchain profitieren können.

Eine neue Technologie, die Blockchain, wird momentan in der Öffentlichkeit immer häufiger diskutiert. Blockchain ermöglicht es Informationen in dezentralisierten Datenbanken abzulegen und zur Verfügung zu stellen. Mittler fallen weg und die Möglichkeit Daten zu manipulieren ist auf ein Minimum reduziert. Blockchain ist vor allem durch die digitale Währungdurchzuführen. Darüberhinaus bietet Blockchain auch vielfätige Anwendungsmöglichkeiten für Produktionsbetriebe. Fokus dieser Serie liegt darin Bitcoin bekannt geworden, die es ermöglicht relativ einfach, direkt und kostengünstig Finanztransaktionen zu beschreiben, wie Produktionsbetriebe von der Blockchain profitieren können. Der erste Teil gibt einen Überblick und eine Einführung in die Blockchain-Technologie.

WAS IST DIE BLOCKCHAIN?

Die Blockchain ist eine dezentralisierte, verteilte Datenbank, die eine kontinuierlich wachsende Kette von geordneten Datensätzen (die “Blocks”) aufnimmt und aneinander reiht (die „Chain“). Datansätze liegen nicht nur auf einem Server oder bei einem Unternehmen, sondern sind über viele Computer verteilt. Jeder Block enthält einen Zeitstempel und eine Verknüpfung zum vorherigen Block. Einmal aufgezeichnet, können Daten in einem Block nicht rückwirkend verändert werden. Blockchains sind ein Beispiel für dezentrale Computersysteme. Durch Konsens der Teilnehmer kann bestimmt werden, welche neuen Datensätze zur Kette hinzugefügt werden. Dies macht Blockchains für die Erfassung von Ereignissen, Verträgen, Transaktionsverarbeitung und anderen Aufzeichnungen besonders interessant. Durch ihren dezentralen Charakter bieten Blockchains ein grosses Potential der Disintermediation für viele Industriebereiche, wie den Finanzsektor, den Handel und Produktionsbetriebe.

WO KOMMT DIE BLOCKCHAIN HER?

Die erste Blockchain wurde von Satoshi Nakamoto im Jahr 2008 konzipiert und im folgenden Jahr als Kernkomponente der digitalen Währung „BitCoin“ implementiert. Durch die Verwendung eines Peer-to-PeerNetzwerks und eines dezentralen Zeitstempel-servers wird die BitCoin-Datenbank autonom verwaltet. Finanztransaktionen über BitCoin finden zwischen den Parteien direkt statt, ohne Beteiligung einer vermittelnden Institution. Die Erfindung der Blockchain für BitCoin löste das Kernproblem von Doppelbuchungen der ersten digitalen Währungen. Das Bitcoin-Design ist Inspiration für viele andere Blockchain-Anwendungen.

DIE BLOCKCHAIN ANHAND EINES EINFACHEN BEISPIELS ERKLÄRT 

Stefan aus der Schweiz möchte Ware von Luis in Spanien kaufen. Sie verständigen sich darauf, dass Stefan 50% des Wertes bei Vertragsabschluss bezahlt und den Rest bei Lieferung. Damit beide an einem auf Blockchain basierenden System teilnehmen können, brauchen sie Zugangssoftware. Die Zugangssoftware basiert auf je einem Schlüsselpaar für Stefan und Luis, bestehend aus einem privaten und einem öffentlichen Schlüssel. Der öffentliche Schlüssel ist für jeden sichtbar. Der private Schlüssel ist geheim und vergleichbar mit einem Passwort. Jede Transaktion oder Bewegung innerhalb der Blockchain wird mit Hilfe des privaten Schlüssels signiert.

Kauft Stefan Ware von Luis, gibt Stefan alle vertragsrelevanten Informationen (wie Ware, Preis, Menge, etc.) in der Zugangssoftware ein. Die Daten werden auf der Blockchain, in einem Daten-Block, abgelegt, inkl. der 50% Zahlungsanweisung. Der Block wird durch das sogenannte „Mining“ verifiziert und versiegelt. Dies geschieht durch Miners, die mit Rechenleistung Blöcke verifizieren. Durch das Mining wird Stefans öffentlicher Schlüssel mit dem Block fest verkoppelt, d.h. der «Vertrag» ist auf der Blockchain eingetragen; ein neuer Daten-Block wurde der Blockchain hinzugefügt.

Der verifizierte Block ist nun unveränderlich und für Luis (oder jedes weitere Mitglied der Blockchain) sichtbar. Luis kann nun die Lieferung in der Zugangssoftware eingeben, was wiederum durch das Mining verfiziert und versiegelt wird. Nun ist Luis öffentlicher Schüssel mit dem Block fest verkoppelt. Durch das Mining und die Verschlüsselung der Datensätze ensteht somit Transparenz und Sicherheit, was wiederum die in der Blockchain enthaltenen Informationen vertrauenswürdig macht.

BLOCKCHAIN IN SIEBEN KURZEN SCHRITTEN ERKLÄRT

  • Blockchain ist eine verteilte, dezentralisierte Datenbank, die Zugang für alle angeschossenen Benutzer bietet.
  • Datensätze, die „Blocks“, sind auf viele Compter verteilt, und allen Teilnehmern zugänglich.
  • Sie enthält eine stetig wachsende Reihe von aufeinanderfolgenden Informationsblöcken.
  • Neue Informationen werden in “Blocks” zuerst validiert und bestätigt bevor sie zur “Chain” hinzugefügt werden.
  • Alle Blöcke sind verbunden und beziehen sich durch Algorithmen auf ihren vorherigen Block.
  • Auf der Blockchain gespeicherte Datensätze sind gegen jede Art von Manipulation und Revision geschützt.
  • Blockchain ermöglicht eine direkte und sichere Übertragung von digitalen Informationen, ohne Mittler.
Contact Us

Let's share ideas

Experience digitalization at our premises located within the University of Applied Sciences in Rapperswil. Just drop us an email, phone call or you can stop by the HSR building 3, first floor, room 3.109.

Simon Erdmann: +41 79 397 66 31
Prof. Dr. Roman Hänggi: +41 79 312 12 03
HSR Building Nº3
1st. Floor, Room 3.109